Reading:
Mit schlanken SCM-Softwarelösungen Digitalisierungspotenziale nutzen und Kosten reduzieren

Mit schlanken SCM-Softwarelösungen Digitalisierungspotenziale nutzen und Kosten reduzieren

31. März 2021
Supply Chain Management Software

Hohe Investitionskosten und fehlendes Know-How schrecken viele Unternehmen davon ab, in digitale Innovationen wie innovative Supply Chain Management Software zu investieren. Dabei hat sich gerade in der Corona-Krise gezeigt, dass digitale Vorreiter von den zuvor getätigten Investitionen profitieren. Sie konnten durch eine digitale Informationsstruktur schneller und effizienter auf Disruptionen reagieren und sich besser an neue Gegebenheiten anpassen. Gleichzeitig ergaben sich laut einer PWC-Studie außerdem deutliche Kostenvorteile. 

Hohe Investitionskosten und steigende Komplexität bremsen Unternehmen aus 

Eine volatiles globales Marktumfeld, steigende Konkurrenz sowie die Notwendigkeit zur Kostensenkung sind einige der Gründe, warum effiziente digitale Prozesse immer wichtiger werden. Unter anderem Global Sourcing und wachsende Kundenanforderungen an mehr Flexibilität bei der Warenzustellung und Produktauswahl verstärken diesen Trend zunehmend. Auf der anderen Seite stehen die hohen Investitionskosten für Digitalisierungsprojekte, die eine Vielzahl von Unternehmen davon abhalten, in die Digitalisierung ihrer Prozesse zu investieren. So gelten Zeit- und Kostenaufwand als einer der größten Hindernisse auf dem Weg zur digitalen Supply Chain. Dies birgt jedoch die Gefahr, durch Sparprogramme notwendige Investitionen in die Zukunft abzubremsen und damit vom Markt abgehängt zu werden. 

Mit der Digitalisierung steigen außerdem die Anforderungen an die IT-Abteilungen. Denn nicht nur die Lieferketten, auch die IT-Landschaften werden immer komplexer. Gleichzeitig fehlen jedoch häufig das nötige Know-how und die personellen Ressourcen, um die komplexen digitalen Integrationen in der bestehenden Systemlandschaft umzusetzen.   

Die unternehmensübergreifende Kommunikation kostet viel Zeit … und Geld!

In der unternehmensübergreifenden Kommunikation einschließlich deren Dokumentation stecken häufig hohe, aber unbeachtete Kostentreiber. Deshalb bietet gerade dieser Bereich ein hohes Einsparpotenzial! Langwierige Kommunikationswege durch unzählige E-Mails und Telefonate kosten nicht nur viel Zeit, sondern wirken sich darüber hinaus auch auf die weiteren Prozesse aus: Lieferungen verzögern sich und kommen unter Umständen verspätet an. Auch fehlerhafte, fehlende oder verspätete Dokumente verzögern laufende Transportprozesse und lassen die damit verbundenen Kosten in die Höhe schnellen. Die Prozesse durch einfach zu implementierende Supply Chain Management-Software mit innovativen Collaboration-Tools zu verschlanken, unterstützt Unternehmen dabei, Verzögerungen und ineffiziente Kommunikation zu vermeiden. 

Kosten senken durch schlanke Softwarelösungen 

Schlanke Softwarelösungen bieten das Potenzial, ohne hohe Investitionskosten und Implementierungsaufwand die Digitalisierung der Supply Chain voranzutreiben und kurz- wie auch langfristig Kosten einzusparen. Für nähere Informationen zu diesem Thema laden wir Dich gerne am 19. April 2021 um 17 Uhr zu unserem kostenlosen Webinar „Kosten senken im Supply Chain Management“ ein. Wir sprechen über Kostenvorteile und Einsparpotenziale durch intelligente Workflows. Darüber hinaus zeigen wir, wie sich mögliche Kostenfallen und Fallstricke vermeiden lassen und wie Collaboration-Tools die Performance verbessern. Weitere Informationen zum Webinar und zur Anmeldung findest Du hier

Related Stories

Ladungsarten
14. Oktober 2020

FCL oder LCL – Wann lohnt sich welche Ladungsart? 

Beim Versand von Waren gibt es im Handelsschiffsverkehr im Wesentlichen zwei Optionen, wie die Ware transportiert werden kann – FCL (Full Container Load) und LCL (Less than Container Load). Mit der Buchung eines neuen Containers zur Verschiffung der Ware stellt sich die häufig wiederkehrende Frage, welche der beiden Ladungsarten die bessere Wahl darstellt.

Logistikdienstleister
4. November 2020

1PL-5PL: Logistikdienstleister und ihre Vor- und Nachteile

1PL, 2PL, 3PL, 4PL oder 5PL - Es gibt verschiedene Wege, wie Logistikprozesse ausgelagert werden können. Von der eigenen Durchführung aller Logistikprozesse bis zur Auslagerung der kompletten Logistik inklusive digitaler Lösungen.

Supply Chain Resilienz
18. Februar 2021

Resilienz in der Supply Chain: Bedeutung und Aufbau widerstandsfähiger Lieferketten

Mit der Corona-Pandemie ist auch das Thema „Resilienz von Lieferketten“ wieder stark in den Fokus gerückt. Grenzschließungen, fehlende Mitarbeiter und unterbrochene Lieferketten sind nur einige der Beispiele, die in der Logistik zu massiven Beeinträchtigungen geführt haben.

Arrow-up